top


Pfarrerin Christina Roepke-Keidel
Geisenheimer Straße 11
65385 Rüdesheim am Rhein
Telefon: 06722 9372502


Liebe Gemeinde,
es ist Adventszeit. Bald ist Weihnachten. Eine ganz besondere Zeit im Kirchenjahr.
Im Buch Jesaja lesen wir den Bibelvers für den Monat Dezember: Wer im Dunkel lebt und wem kein Licht leuchtet, der vertraue auf den Namen des Herrn und verlasse sich auf seinen Gott. Jes.50,10 Ja, der Monat Dezember, die Winter- und Weihnachtszeit, kann auch für viele Menschen eine dunkle und traurige Zeit sein. Es gibt Menschen, denen kein Licht leuchtet. Sorgen quälen, sie sind einsam, fühlen sich hilflos und verlassen und wissen nicht ein noch aus. Und das kann eigentlich jedem von uns passieren. Und dann wird es Weihnachten. Ein Licht geht für uns auf in der Dunkelheit. Besonders für die, die im Dunkeln leben wird es hell. Vom Stall in Bethlehem her leuchtet das Licht in alle Welt. Damals vor mehr als 2000 Jahren nahm es seinen Anfang und hat bisher nicht aufgehört zu leuchten. Es ist da, so dass auch wir dieses Licht annehmen und weitertragen dürfen. Wir können es immer bei uns behalten, glauben und vertrauen, in meinem Leben hat das Licht Jesu seinen Platz. Jesus ist bei mir alle Zeit. In guten und schlechten Zeiten ist er unser Begleiter und für uns da. Jesus ist das Licht für unsere Welt. Hört sich Sorgen und Nöte an und macht Christen Mut, für andere Menschen da zu sein und ihnen zu helfen. Ihnen ein Licht zu sein, wie Jesus es in unserem Leben ist. Zu leuchten her von seinem Licht. Jesus spricht: So lasst euer Licht leuchten vor den Leuten, damit sie eure guten Werke sehen und euren Vater im Himmel preisen. Der erste Schritt aus der Dunkelheit heraus ist das Vertrauen wieder zu wagen: Ja, ich glaube, dass Gott es gut mit mir meint und ich sein geliebter Mensch bin. Und dann lernen, sich wieder auf Gott zu verlassen. Trotz der Dunkelheit- aber ganz am Ende kann ich die Tür sehen, die ER mir öffnet. Und darauf zugehen.
Am Heiligen Abend leuchten die Kerzen in unserer Kirche. Für jeden von uns. Und das Wunder der Weihnacht besteht auch darin: Die Freude im Herzen wächst und wird größer, je mehr ich vertraue und glaube: Diesen Tag hat Gott für mich gemacht. Dieses Kind, dessen Geburt wir am Weihnachtsfest feiern, wird mit mir durchs Leben gehen. Ob ich nun alt oder jung bin oder in den besten Jahren oder als Kind und Jugendlicher auf dem Weg ins Leben. Das Leben ist hell und schön- Gott sei Dank dafür!
Ich wünsche Ihnen, liebe Gemeinde, eine gesegnete Adventszeit und ein frohes Weihnachtsfest. Ich freue mich, wenn sie mit der Gemeinde die Gottesdienste in unserer Kirche feiern. Willkommen!


Ihre Pfarrerin Christina Roepke-Keidel


   Acrobat Reader  Valid CSS!  Valid XHTML 1.0!
bottom
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Ja, ich akzeptiere